Flashmob: Es heißt Femizid!

Am Freitag, den 1. Mai 2020, versuchte ein Mann in Hamburg seine Exfrau zu ermorden.

Diesen aktuellen Mordversuch nahmen wir als Anlass, um an all die Frauen*, die aufgrund ihres Geschlechts ermordet wurden, zu erinnern und den Umständen ihres Todes einen Namen zu geben: Es heißt Femizid!

Weiterlesen „Flashmob: Es heißt Femizid!“

Plakate zur aktuellen Situation

Durch die momentane Corona-Krise verschärft sich auch die Situation der Frau* in der Gesellschaft. Daher haben wir verschiedene Themen wie den erschwerten Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen, die steigende Gewalt an Frauen* und die Lohn- und Hausarbeit aufgegriffen und daraus Plakate erstellt. Vor allem jetzt dürfen wir nicht stillschweigen und abwarten was passiert, wir müssen aktiv bleiben und weiter für unsere Rechte einstehen! Weiterlesen „Plakate zur aktuellen Situation“

Frauen in der Corona-Krise 

Im Moment beschäftigt die Gesellschaft nichts anderes so sehr wie die Covid-19-Pandemie. Dabei scheint das restliche Geschehen still zu stehen. 

Das stimmt allerdings nicht: 

Die Unterdrückung der Frau hat sich ja schließlich nicht aufgelöst – im Gegenteil: Gewalt an Frauen steigt, Frauenhäuser sind überfüllt und Frauen sind, stärker als davor, diejenigen, die den Laden am Laufen halten. Ob im Einzelhandel, der Pflege oder im Erziehungswesen – sie sind es, die unsere Grundversorgung garantieren.  Weiterlesen „Frauen in der Corona-Krise „